Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden?

 
  • Informationen
  • Software
    Autodesk Advance Steel
  • Modul
    Autodesk Advance Steel - Materialliste
  • Version
    ≥2014
  • Typ
    Allgemein
  • Schwierigkeitsgrad
    ***

Der DOM Editor von Autodesk Advance Steel ermöglicht es Ihnen, einen Bereich zu definieren, in dem Barcodes ausgegeben werden können.

Beispiel – Erstellen eines Bereichs für Barcodes und Zuordnen eines Tokens:

Allgemeine Übersicht:

Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden?

A/ Öffnen Sie die Stücklistenvorlage, die Sie bearbeiten möchten im BOM Editor, oder erstellen Sie (durch Kopie einer bereits vorhandenen Vorlage) eine neue Vorlage und passen Sie die Vorlage entsprechend an. Klicken Sie im Menü links auf Barcode, halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie den Mauszeiger, auf eine bereits vorher vorbereitete Zelle im Definitionsbereich der Stückliste.

Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden?

B/ Das Symbol für den Barcode erscheint im Definitionsbereich der Vorlage

Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden?

C/ Um einen Token zuzuordnen und eine entsprechende Barcode-Darstellung zu erstellen, müssen Sie die gewünschte Definition des auszugebenden Barcodes im Eigenschaftenfenster rechts im Feld DataField eintragen. Beispiel:

../MNum um die Information _ Main Part Mark _ zu definieren und zu erhalten
../MQuantity um die Information _ Main Part Quantity _ zu definieren und zu erhalten
../MName um die Information _ Main Part Name _ zu definieren und zu erhalten
../MAExactWeight um die Information _ Assembly Exact Weight _ zu definieren und zu erhalten
IJointName um die Information _ Joint name _ zu definieren und zu erhalten

Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden

Für die Ausgabe anderer Daten benötigen Sie den entsprechenden Token, den Sie dann, wie oben beschrieben, eintragen können. Den entsprechenden Token erhalten Sie, wenn Sie mit der rechten Maustaste in eine leere Zelle klicken, und aus dem Kontextmenü Feldinhalt auswählen.

Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden?

Wählen Sie nun aus dem Fenster Inhalt die gewünschte Information, z.B. Radius, aus. Der Inhalt der selektierten Zelle entspricht nun den gewählten Daten.

Der entsprechende Token erscheint im Feld DataFiled im Eigenschaftenfenster rechts und lautet hier: IRadius:

Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden?

Diesen Token können Sie nun in den Barcode einfügen.

Hinweis: Vergessen Sie nicht, den Inhalt der Zelle, die Sie als „Spicker“ benutz haben, wieder zu löschen.

Abgesehen vom Inhalt des Barcodes, können Sie auch die Ausrichtung, Richtung, Farbe, Hintergrundfarbe, Strichbreite, Beschriftung, Position, Font und den Text steuern und Sie können prüfen, ob im Eigenschaftenfenster rechts CheckSumEnabled aktiviert ist.

Klicken Sie auf den Barcode, um seine Eigenschaften im Eigenschaftenfenster angezeigt zu bekommen:

Wie kann ein Barcode in der Stückliste ausgegeben werden?

Direction Gibt die Druckrichtung des Barcodes aus. Sie können zwischen LeftToRight (Standardeinstellung), RightToLeft, TopToBottom, oder BottomToTop wählen.
Font Legt den Font für die Beschriftung fest. Diese Einstellung wird nur wirksam, wenn Sie für die Eigenschaft CaptionPosition im Bereich Verhalten einen anderen Wert als None definiert haben.
ForeColor Legt die Farbe für Barcode und Beschriftung fest.

Es gibt noch weitere Eigenschaften mit den Stilen Code128, Code49, PDF417 und QRCode im Bereich Sonstiges:

Code 128 Auto verwendet alle ASCII- Zeichen. Hier wird automatisch zwischen den Stilen Code 128 A, B und C gewählt, um den kleinsten Barcode zu erhalten.

Code 128 A verwendet Steuerzeichen, Zahlen, Satzzeichen und Großbuchstaben
Code 128 B verwendet Satzzeichen, Zahlen, Klein- und Großbuchstaben
Code 128 C verwendet nur Zahlen.

Code128 hat drei Einstellungen, die zusammen arbeiten: Dpi, BarAdjust und ModuleSize. Diese Eigenschaften gelten nur für den Barcodestil EANFNC1. Sie können die Lesbarkeit des Barcodes mit allen drei Eigenschaften verbessern.

• Dpi legt die Druckerauflösung fest. Legen Sie die Auflösung des Druckers als Punkte pro Inch fest, um ein optimales Barcodebild mit dem unter Dpi festgelegten Wert zu erhalten
• BarAdjust legt die Größeneinstellung durch Punkteinheiten fest. Dies wirkt sich nicht auf die Größe des gesamten Barcodes aus, sondern nur auf die einzelnen Module
• ModuleSize legt die horizontale Größe des Barcodes fest.

Code49 ist ein Stil für Barcodes mit hoher Dichte, die zwei bis acht Reihen von acht Zeichen je Reihe enthalten. Jede Reihe enthält einen Start- und einen Stoppcode. Er verwendet alle ASCII- Zeichen.

Code49 enthält Optionen für Grouping und Group. Ist Grouping aktiviert, dann werden die Werte nicht in einem, sondern in mehreren Barcodes ausgegeben und die Eigenschaft Group kann auf einen Wert zwischen 0 und 8 eingestellt werden. Die Standardeinstellungen sind False und 0. Wird die Eigenschaft Group auf 2 gestellt, dann wird das zweite Symbol des Barcodes erzeugt. Werden ungültige Gruppennummern eingestellt, dann wird der Barcode verworfen.

Pdf417 codiert einen beliebten 2D Stil hoher Dichte mit bis zu 1108 Bytes an Information. Dieser Barcode besteht aus einer Reihe kleinerer Barcodes.
Er enthält alle ASCII-Zeichen und besitzt 10 Fehlerkorrekturebenen und drei Datenverdichtungsmodi: Text, Byte, und Zahlen. Er kann bis zu 1,850 alphanumerische Zeichen oder bis zu 2,710 numerische Zeichen codieren.

PDF417 Optionen wirken Sie nur auf den Barcodestil PDF417 aus.
Column legt die Spaltenanzahl für den Barcode fest. Zulässige Werte müssen zwischen 1 und 30 liegen.
Der Standardwert ist -1, was automatisch die Zeilenanzahl determiniert.
ErrorLevel legt die Fehlerkorrekturebenen für den Barcode fest. Zulässige Werte müssen zwischen 0 und 8 liegen. Die Möglichkeiten der Fehlerkorrektur steigen mit dem Wert. Bei jeder Erhöhung des Wertes für die Fehlerkorrekturebene, wächst auch die Größe des Barcodes an. Der Standardwert ist -1 für eine automatische Konfiguration.
Row legt die Anzahl der Reihen des Barcodes fest. Zulässige Werte müssen zwischen 3 und 90 liegen. Der Standardwert ist -1, was automatisch die Reihenanzahl determiniert.
Type legt den Stil des Barcodes mit Normal oder Simple fest. Simple ist die kompakte Form, bei der der rechte Indikator weder angezeigt noch gedruckt wird.

QRCode ist ein 2D Stil, der für numerische, alphanumerische und Bytedata, so wie für Japanische Kanji und Kana Zeichen geeignet ist. Er kann bis zu 7,366 Zeichen codieren.

QRCode Optionen wirken sich nur auf den Stil QRCode aus.
Connection erlaubt es, alle Wert, die nicht von einem Barcode ausgegeben werden könne, in mehrere aufzuteilen. Diese Eigenschaft wird in Verbindung mit der Eigenschaft ConnectionNumber verwendet.
ConnectionNumber Verwenden Sie diese Eigenschaft mit der Eigenschaft Connection, um die Anzahl der Barcodes, in die die Information unterteilt werden soll, festzulegen. Zulässige Werte müssen zwischen 0 und 15 liegen. Eine ungültige Zahl erhöht die BarCodeData Exception.

RSSExpandedStacked verwendet EAN.UCC Informationen mit AI-Elementen wie bei RSSExpanded, aber in zwei Reihen mit kleinerer Breite.
RSSExpandedStacked ermöglicht es Ihnen, eine FNC1 Zeichen als Trennzeichen zwischen den Feldern als Application Identifiers (AIs) mit variabler Länge einzufügen.

GRAITEC GROUP 2017. GRAITEC nimmt den Datenschutz sehr ernst. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie.