Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?

 
  • Informationen
  • Software
    Autodesk Advance Steel
  • Modul
    Autodesk Advance Steel - Fertigung
  • Version
    ≥2011
  • Typ
    Allgemein
  • Schwierigkeitsgrad
    ****

Die Funktion „Schrauben umschlüsseln“ ermöglicht es Advance Steel einen vom Anwender vergebenen Namen für bestimmte Schrauben zu verwenden. Dieser Name kann sowohl in der Schraubenliste, also auch in der Beschriftung auf der Zeichnung durch die Verwendung einer speziellen Variablen, die den umgeschlüsselten Namen auswertet und anzeigt, verwendet werden.

Die Hauptschritte, die erforderlich sind, um eine Schraubenumschlüsselung zu erzeugen und zu verwenden sind: Einstellen der Priorität der Umschlüsselung, Definieren der Umschlüsselung und Anpassen der Stücklistenvorlage und des Beschriftungstyps für die abgeleiteten Dokumente.

Zuerst muss die Umschlüsselung einschaltet werden. Dies geschieht mit der Voreinstellung „Umschlüsselung“, die Sie im Graitec Advance Manager, Register Voreinstellungen in der Kategorie Verbindungsmittel / Anker/Schrauben finden.

Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?


1. Einstellen der Umschlüsselungspriorität

Die Umschlüsselungspriorität beinhaltet eine Reihe von Variablen, die den Namen der Schraube, die ihre Umschlüsselung aus einer speziellen Konfiguration erhält, bilden.

Diese Einstellung ist ein Voreinstellungswert, der im Graitec Advance Manager / Voreinstellungen, in der Kategorie Stückliste/NC bereitgestellt wird. Der Name der Voreinstellung lautet Umschlüsselung Schrauben, Priorität 1.

Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?


Soll z. B. für jede Schraubenklasse, Güte, Garnitur und Durchmesser ein unterschiedliches Umschlüsselungsergebnis erzeugt werden, dann muss die Voreinstellung folgendermaßen gesetzt werden: %Norm %Material %Set %Diameter.

Die Variablen, die hier verwendet werden können, sind: %Norm – Schraubennorm, %Diameter - Durchmesser, %Set – Garnitur, %Length - Schraubenlänge, %Coating - Beschichtung und %Material - Güte.

Umso mehr Variablen verwendet werden, umso genauer kann die Umschlüsselung erfolgen. Hat die Voreinstellung nur den Wert %Norm, dann erhält man nur eine Zeile in der Tabelle MapInternToExtern für die Umschlüsselung einer Schraubennorm, die in einen externen Namen umgeschlüsselt werden kann. Andernfalls müssen für alle möglichen Kombinationen aus Schraubennorm und den weiteren Werten Zeilen erstellt werden.

Einstellung der Umschlüsselung.

In diesem Abschnitt wird die Umschlüsselung zwischen dem Schraubennamen von Advance Steel und dem externen Namen des Anwenders, der in der Stückliste und auf den Zeichnungen angezeigt werden soll, konfiguriert.

Die Umschlüsselung erfolgt über die Tabelle MapInternToExtern der Datenbank AstorAddIn.mdb. Advance Steel greift auf diese Tabelle über die AstorBase.mdb zu, in der per Voreinstellung viele Umschlüsselungen (z.B. für Flachstähle) gespeichert

Um die Umschlüsselung zu konfigurieren, öffnen Sie die Datenbank AstorCurrentAddIn mit dem Tabelleneditor aus dem Graitec Advance Manager. Öffnen Sie dort die Tabelle mit dem Namen MapInternToExtern.

Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?


Die Zellen der Tabelle, die für eine neue Eingabe vorgesehen sind, sind folgende:
Key: Eindeutige Nummer. Wenn mehrere Zeilen denselben internen Umschlüsselungs-namen enthalten, dann berücksichtigt Advance Steel nur die mit der niedrigsten Keynummer.
Internal – Hier muss der Originalname eingetragen werden, der die Umschlüsselung anfordert. Das Format dieses Eintrags muss mit den Attributen übereinstimmen, die in der Voreinstellung „Umschlüsselung Schrauben, Priorität 1“ gesetzt wurden.
External 1 – 4 – diese vier Spalten enthalten die externen Namen, in die der Schraubenname umgeschlüsselt werden soll. Jede Spalte ist einer Variablen für die Konfiguration zugeordnet.
⇒ Alle nicht konfigurierten Zellen bleiben leer.
Description – Anwendertext für die Beschreibung einer speziellen Umschlüsselung. Die Information kann nicht in den Dokumenten von Advance Steel ausgegeben werden.
OwnerText – Autor der Umschlüsselung. .

Hinweis: Die Namen, die als Quelle für die Umschlüsselung verwendet werden (Spalte „Internal“), müssen interne Namen sein, und nicht die Namen, die aus dem Wert „RunName” der Quelltabelle stammen.

Der interne Name der für eine spezielle Schraubengarnitur verwendet wird, kann wie folgt ermittelt werden: Öffnen Sie die Datenbank AstorBase.mdb und gehen Sie in die Tabelle Sets.

Den internen Namen finden Sie in der Spalte „Key“, während die Spalte „RunName“ den Namen der Garnitur enthält, wie er im Menü erscheint. Zum Beispiel hat die Garnitur Mu2S den internen Namen Mu2S.

Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?


Beispiel für eine Umschlüsselung:

Schraube, die umgeschlüsselt werden soll:
DIN Norm: 6914
Güte: 10.9
Garnitur: Mu2S
Durchmesser: 12mm
Es muss folgendes konfiguriert werden:

- Stellen Sie die Voreinstellung für die Priorität auf %Norm %Material %Set %Diameter
- Fügen Sie in der Tabelle MapInternToExtern eine neue Zeile hinzu: Internal: 6914 10.9 Mu2S 12
- External1: Name, der für die Umschlüsselung verwendet werden soll, z.B. 6914-M12X

Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?


3. Konfiguration der Beschriftung

Die Umschlüsselungsinformation aus den Spalten External1 – 4 kann auch in den Stücklisten und auf den Zeichnungen (Beschriftung, Titeltext) ausgegeben werden, im dem die Variablen External 1 – 4 verwendet werden. Wenn das Element der Einstellung der Umschlüsselungspriorität und dem in der Spalte „Internal“ eingestellten Wert entspricht, werden die Informationen der nachfolgenden Spalten ausgewertet und dem Element zugeordnet.
Inhalte der Felder der Stücklistenvorlage:

Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?


Editor des Titeltexts in der Zeichnungsstil Verwaltung:

Wie wird die Umschlüsselung von Schrauben eingestellt?


GRAITEC GROUP 2017. GRAITEC nimmt den Datenschutz sehr ernst. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie.