Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse ‚Windverband AG1‘ und ‚Windverband AX1‘ eingefügt werden?

 
  • Informationen
  • Software
    Autodesk Advance Steel
  • Modul
    Autodesk Advance Steel - Alle
  • Version
    ≥2012
  • Typ
    Allgemein
  • Schwierigkeitsgrad
    ***

Hinweis: Um Datenbanken zu öffnen und zu ändern, muss Microsoft Access installiert sein.

„Windverband AG1“ und „Windverband AX1“ werden im Allgemeinen als Aussteifungslösungen für Stahlkonstruktionen verwendet, um die Querkräften aus Windlasten und nicht die aus seismischen Lasten aufzunehmen; für Strukturen mit geringem Eigengewicht und großen Flächen (Hallen, Werbetafeln, usw.).

Verschiedene Hersteller bieten verschiedene Lösungen für die Sonderteile an, die für die Herstellung eines solchen Windverbandes benötigt werden. In Advance Steel enthalten die beiden vorhanden Anschlüsse Bausysteme, die in vielen Ländern eingesetzt werden. Um weitere hinzuzufügen, können Sie entweder eine vorhandene Tabelle ändern, neue Durchmesser oder neue Tabellen für andere Bausysteme hinzufügen.

Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse 'Windverband AG1' und 'Windverband AX1' eingefügt werden?


Um Tabellen für neue Bausysteme mit neuen Sonderteilen hinzuzufügen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Öffnen Sie die Datenbank AstorRules.mdb aus dem Verzeichnis „C:ProgramDataGraitecAdvance Steel20XXSteelData” unter Windows7 oder Vista und „C:Dokumente und EinstellungenAll UsersApplication DataGraitecAdvance Steel20XXSteelData” unter Windows XP.

2.Geben Sie oben links im Feld „Suchen…” den Suchbegriff „AG1” (1.) ein. Wählen Sie die Tabelle „RULE_WindBracingAG1_Round“ aus und kopieren Sie die Tabelle (2.,3.). Geben Sie der Kopie einen neuen Namen im gleichen Format; ändern Sie nur den Namen des Bausystems nach dem Unterstrich, zum Beispiel „RULE_WindBracingAG1_FAQBeispiel” (4).

Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse 'Windverband AG1' und 'Windverband AX1' eingefügt werden?


3. Öffnen Sie die Tabelle „RULE_WindBracingAG1_MemberSystems” und fügen Sie eine neue Zeile mit einer eindeutigen Nummer in der Spalte „Key“ ein. Tragen Sie außerdem in die Spalte „SystemTable” den Namen, den Sie in Schritt 2 festgelegt haben, und in die Spalte „RunName” den Namen, der im Menü des Anschlusses angezeigt werden soll, ein.

Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse 'Windverband AG1' und 'Windverband AX1' eingefügt werden?


4. Öffnen Sie die neue Tabelle für Ihr neues Bausystem („RULE_WindBracingAG1_FAQBeispiel“) und löschen Sie alle vorhandenen Einträge, um neue zu erstellen, oder bearbeiten Sie die vorhandenen entsprechend.

Die Spalten in der Tabelle haben folgende Bedeutung:

Key: Eindeutige Nummer für jede Zeile, vorzugsweise fortlaufende Nummern verwenden
RunName: Name des Bauteils, dieser Wert wird im Menü in der Drop-Down-Liste angezeigt
SectionName: Wert bestehend aus 3 Teilen (Beispiel: “Round nach DIN#@§@#RD30”). Der 1. Wert (Round nach DIN) wird aus der Spalte „TypeNameText” aus der Tabelle „ProfileMasterTable” aus der „AstorProfiles” gelesen. Der 2. Wert (#@§@#) stellt ein Symbol des Formats dar. Der 3.Wert (RD30) wird aus der Tabelle „Section Name” der Profildefinition aus der Datenbank „AstorProfiles” gelesen (in diesem Fall aus der Tabelle „EXT_Round” aus der „AstorProfiles” Datenbank).
HoleDiameter: Durchmesser des Langlochs, das im Träger erzeugt wird, um das Bauteil ohne Kollision hindurch stecken zu können.
SlotLength: Länge des Langlochs, das im Träger erzeugt wird, um das Bauteil ohne Kollision hindurch stecken zu können.

Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse 'Windverband AG1' und 'Windverband AX1' eingefügt werden?


AdditionalLength: Länge des Überstandes der Verbandsdiagonale, von der Mitte des Trägerstegs bis zur Endfläche, entlang der x-Achse.

Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse 'Windverband AG1' und 'Windverband AX1' eingefügt werden?


Block, Pad, Nut: Name der DWG-Datei, in der der 3D Solid gespeichert ist, ohne die Dateiendung „.dwg“. Diese Datei muss im Verzeichnis „C:ProgramDataGraitecAdvance Steel20XXSharedSupportSymbols” liegen.
BlockCommodity, PadCommodity, NutCommodity: Artikelnummer, die der Anwender in der Stückliste angezeigt haben möchte. Die 3D Solids von der DWG-Zeichnung besitzen keinerlei Eigenschaften, die Advance Steel anzeigen kann. Die Informationen, die in diesen Feldern eingetragen werden, werden automatisch dem 3D Solid zugeordnet, wenn er als Sonderteil vom Anschluss eingefügt wird, und hilft dem Anwender zu verstehen, woher das Bauteil kommt.

Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse 'Windverband AG1' und 'Windverband AX1' eingefügt werden?


Diam_Block: Breite des runden Sonderteils, von der ebenen Fläche bis zum Scheitel des Bogens (rote Linie in der Abbildung unten).
Thick_Pad: Dünnste Stelle der Scheide des Sonderteils (blaue Linie in der Abbildung unten).

Wie können neue Bausysteme und Sonderteile in die Anschlüsse 'Windverband AG1' und 'Windverband AX1' eingefügt werden?

GRAITEC GROUP 2017. GRAITEC nimmt den Datenschutz sehr ernst. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie.